Diversity - Vielfalt - Diversität

Managing Diversity meint:
  • Sensibilisierung für Identitätsmerkmale, Biographien, Erfahrungen und Einstellungen von Menschen.
  • Unterschiede UND Gemeinsamkeiten zwischen Menschen erkennen, verstehen und wertschätzen.
  • Ressourcen und Kreativität in der Vielfalt sichtbar machen, fördern und nutzen.
  • gegenseitiges Lernen; Partizipation an Prozessen
  • Chancengleichheit schaffen beim Zugang zu Wissen, Bildung, Positionen, Arbeit, Wohnraum, Entscheidungskompetenz etc.
  • nicht Gleich-Machung, sondern Gleich-Wertung.
Managing Diversity will:
  • Vorurteile bewusst machen, Diskriminierungen und Rassismus abbauen.
  • Bedingungen herstellen, die Menschen ermöglichen, ihre individuellen Potentiale und Leistungsfähigkeiten zu entfalten.
  • Ausschluss aus Gesellschaftsbereichen aufgrund sozialer, körperlicher, psychischer Merkmale aufdecken und verhindern.
  • Konfliktpotential früh erkennen - Konflikte verhindern - Konflikte konstruktiv lösen
  • Instrumente bereitstellen für den Umgang mit gesellschaftlichen Entwicklungen und Herausforderungen: demographische Veränderungen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Migrationsbewegungen, chronische Krankheiten, Arbeitsmarkt, Nutzung sozialer Medien u.a.
Primäre Diversity-Dimensionen sind:

Alter, Geschlecht/Gender, soziale und ethnische Herkunft, körperliche/psychische Beeinträchtigungen, Religion, sexuelle Identität.

Weitere Dimensionen: Bildungshintergrund, beruflicher Werdegang, familiäres Umfeld, politische und moralische Einstellungen, ökonomische Situation, Wohnumfeld, Sprache u.a.

Grundlagentexte zu Managing Diversity

Aktuell